Startseite> Aktuelles> Februar 2016 | Bürgerstiftung Vordertaunus fördert Ausbildungsprojekt für junge Flüchtlinge


Februar 2016 | Bürgerstiftung Vordertaunus fördert Ausbildungsprojekt für junge Flüchtlinge

Die Bürgerstiftung Vordertaunus – eine Initiative der VR Leasing Gruppe – spendet gut 10.000 Euro an die Starthilfe Hochtaunus e.V. in Usingen. Mit dem Geld wird ein Jahr lang die Ausbildung eines jungen Flüchtlings bezahlt.

Im trägereigenen Ausbildungsprojekt „Café Olé“ bildet die Starthilfe Hochtaunus e.V. seit 1995 junge Erwachsene mit Migrationshintergrund in Berufen des Gastgewerbes aus. Die Jugendlichen lernen und arbeiten im realen Geschäftsbetrieb und werden von einem Ausbildungsteam sowohl sozialpädagogisch als auch in allen schulischen Belangen intensiv unterstützt und trainiert. Zudem kooperiert die soziale Bildungseinrichtung mit ausgewählten regionalen Betrieben, in denen die Auszubildenden weiterführende Praktika im Hotel- und Gaststättenbereich absolvieren können. Damit die Jugendlichen auch im Kooperationsbetrieb gut klar kommen, steht ihnen ein persönlicher Pate oder eine Patin zur Seite.

„Bei einem Cafébesuch wurde uns schnell klar, dass das Ausbildungsprojekt den Förderauftrag unserer Stiftung optimal unterstützt. Es ist notwendig, junge Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen und eine hohe Bleibewahrscheinlichkeit haben, gut in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt einzugliedern. Das Projekt „Café Olé“ hat Modellcharakter und beweist, dass die Integration junger Menschen nachhaltig gelingen kann“, so Joachim Alter, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Vordertaunus.

Nina Gutmann, Leiterin des Ausbildungsbetriebs, betont: „Unsere Ausbildung bietet Chancengleichheit und lässt dennoch ausreichend Raum, um mit den Jugendlichen individuell arbeiten und sie auch in persönlichen Dingen unterstützen zu können. Nur so entwickeln sie ihre eigene Motivation und lernen, die Ausbildung als große Chance zu sehen. Das ist in vielen Kulturen und insbesondere bei den Mädchen keine Selbstverständlichkeit. Es freut mich immer wieder aufs Neue, zu sehen, wie unsere Auszubildenden nach und nach die Herausforderungen des Berufsalltags in Küche und Service mit großem Engagement, Freudeund Selbstbewusstsein bewältigen.“