Startseite> Unsere Angebote> Geflüchtete> Qualifizierung von Flüchtlingen (Gastronomie)

Ankommen und Weiterkommen …


… in unserer aktuellen Qualifizierung, die sich im Besonderen an geflüchtete Menschen ohne Ausbildung und geringer Sprachkompetenz richtet. Ziel dabei ist es, die erforderliche berufliche Handlungsfähigkeit zu erreichen, um in einem unserer Partnerbetriebe aus der Hotellerie und Gastronomie selbständig fortzuschreiten.


Die Qualifizierung der 18 bis 30-jährigen orientiert sich an einem umfassenden Kompetenzverständnis in Anlehnung an das pädagogische Konzept der dänischen Produktionsschulen. Das Konzept nutzt Arbeits- und Produktionsprozesse zur ganzheitlichen Kompetenzentwicklung junger Menschen. Fachtheoretische Lernprozesse werden in unserem trägereigenen Ausbildungsrestaurant unter fachlicher Anleitung mit praktischer Arbeit in betriebsnahen Strukturen verbunden.


Spezielle Förderangebote unterstützen den Erwerb der alltäglichen und berufsfachlichen Sprache, ergänzt durch Module zur Entwicklung von u.a. sozial-kommunikativen und interkulturellen Kompetenzen sowie arbeitsmarktrelevanten Schlüsselqualifikationen.


In einem unserer Kooperationsbetriebe können die erworbenen Fähigkeiten ausprobiert und vertieft werden. Hierbei arbeiten wir mit ausgewählten Unternehmen zusammen, die in ehrenamtlichem Engagement überdies einen eigenen Paten zur Seite zu stellen - für eine gelingende betriebliche und gesellschaftliche Integration.

Ziel

Qualifizierung von Flüchtlingen im Gastronomiebereich (HOGA), um in eine betriebliche Ausbildung oder in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung überzuwechseln.

Zielgruppe

Flüchtlinge zwischen 18 und 30 Jahren, die im Hochtaunuskreis leben.

Dauer

Der Beginn der Qualifizierung kann flexibel nach individueller Absprache erfolgen. Der Übergang in eine betriebliche Ausbildung oder Anstellung ist bei vorliegender Eignung jederzeit möglich.

Kosten

Im Auftrag des Hochtaunuskreises. Finanziert wird das Projekt aus dem Sozialbudget des Landes Hessen im Rahmen des Ausbildungs- und Qualifizierungsbudgets.

Kontakt

Ansprechpartnerin: Kerstin Riedel

Telefon: 06081 – 67 272

E-Mail: cafe.ole@starthilfe-hochtaunus.de